Das richtige Werkzeug zur Hand

Bei jeder Montage oder Reperatur ist es von entscheidender Bedeutung das richtige und passender Werkzeug parat zu haben. Auch bei der Wartung, beispielsweise eines Plattformlift, ist zu empfehlen auf qualitativ hochwertige Hilfsmittel zurück zu greifen.

Feinjustage eines Plattformlifts

Auf folgendem Link erhalten Sie genauere Informationen zum Thema Plattformlift und der dazugehörigen Serviceleistung: https://www.sanimed.de/mobilitaetserhalt/treppenlifte/plattformlifte.html

Staubsaugen von alleine: den Saugroboter kaufen

Sie wünschen sich Hilfe im Haushalt? Dann entscheiden Sie sich für einen Saugroboter. Den Saugroboter zu kaufen heißt, dass das Staubsaugen künftig von ganz alleine geht. Es gibt sie von 100 bis 1000 Euro und auch teurer, die kleinen flotten Mini-Roboter für die Wohnung. Wer sich einen tollen Haushaltshelfer anschaffen möchte, der sollte sich über die Vorzüge informieren.

Was beim Kauf zu beachten ist

Wenn Sie einen günstigen Saugroboter kaufen, dann müssen Sie auch damit rechnen, einige Abstriche machen zu müssen. Hierzu gehört die Gründlichkeit. Beim Kauf sollten Sie grundsätzlich auf drei wichtige Punkte achten: die Wegfindung, die Reinigungsleistung und die Akkulaufzeit. Bei der Wegfindung ist entscheidend, dass Sie darauf achten, ob Sie einen Saugroboter kaufen, der nach bestimmten Kriterien saugt und wie er speziell mit den Hindernissen umgeht. Bei der Reinigungsleistung sollten Sie beim Saugroboter Kaufen darauf achten, dass er auch bei unterschiedlichen Bodenbelägen gründlich saugt. Viele Geräte kommen hier an ihre Grenzen. Die Akkulaufzeit ist bei den meisten Robotern ca. 20 Minuten. Sie können aber auch einen Saugroboter kaufen, der einen guten Akku hat und intelligente Auflade Mechanismen enthält.

Programmierbar auf Ihre Reinigungsfläche

Wenn Sie einen hochwertigen Staubsauger-Roboter kaufen, dann lässt er sich auf Ihre individuelle Reinigungsfläche programmieren. Das kann die Präzision der Saugleistung optimieren und verhindert allzu chaotisches Saugen. In den Ecken sollte hinterher kein Schmutz mehr liegen. Bei den günstigen Modellen ist das oftmals der Fall. Die teureren Modelle speichern nach dem ersten Saugvorgang dann die Fläche ab und optimieren ihren Weg ab dem nächsten Mal automatisch. Tischbeine, Türschwellen und Ecken werden dann umfahren. Manche Modelle können sogar zwei Zentimeter hohe Türschwellen geschickt überwinden. Mit Leuchttürmen oder Magnetstreifen können Sie eine Stopp-Linie signalisieren. Viele Modelle haben auch eine Deckenkamera. Mit dieser orientieren sie sich an Bildern und Lampen im Raum und erkennen so auch Bodensensoren und Kanten.

Wegfindungsmechanismus und Bahnen-Navigation

Der Wegfindungsmechanismus bei den hochwertigen Geräten hilft, dass der Roboter alle Wege ohne Hindernisse überwindet. Die Bahnen-Navigation ist dazu da, dass das Saugen sorgfältig abläuft und die Wohnung genau gereinigt wird. Spezielle Modelle können auch nass wischen und den Teppich saugen. Sie sollten beim Kauf darauf achten, dass der Roboter die Kriterien erfüllt, die für Ihre Wohnung wichtig sind. Wenn Sie Teppiche haben, wäre diese Funktion wichtig. Ein integrierter Wassertank hilft, dass der Boden nach dem Trockensaugen auch nass gewischt werden kann. Auch eine Bürste ist bei diesen Modellen integriert. Die Sensoren zeigen, welchen Verschmutzungsgrad Ihr Boden hat. Je nachdem agiert der Staubsauger-Roboter dann mit der individuellen Saugstärke und berücksichtigt den Bodentyp. Wenn Sie einen Saugroboter kaufen, ist es zu empfehlen, dass dieser mehrere Funktionen erfüllen kann.